Danke!

Am Sonntag bin ich seit dem Erkennen der Krankheit mal wieder zum Club gepilgert. Hauptgrund war um persönlich Danke zu sagen an alle Freunde und Bekannte; und viele, wirklich sehr viele haben mich herzlich begrüßt und Kraft gewünscht. Danke Allen!

Und die Ultras Nürnberg haben sich unheimlich ins Zeug gelegt und ein riesiges Banner für Lina gefertigt und in der 6. Minute hochgehalten.

 

Gerade in diesem Moment hat der Himmel seine Schleusen geöffnet und es hat in Strömen geregnet. Wie sinnbildlich ….

Ich danke der UN94 für Ihre Spendenaktion und die sagenhafte Unterstützung!

Auch wenn Ihr immer durch den Kakao gezogen werdet und viele über Euch schimpfen; im Herzen seid Ihr einfach größer als es sich die meisten vorstellen können.

Im kleinen Kreis bekam ich auch noch die Anteilnahme der Mannschaft des 1.FCN zu spüren. Fussballer haben Herz, das kann ich nun bezeugen.
Danke hierfür.

Ebenfalls ein großes Dankeschön an den Supporters-Club, welcher sich auch an der Spendenaktion beteiligt hat. Und auch danke an alle anderen Spender; ihr seid in meinem Herzen!

Der Stadionbesuch war wichtig, keine Frage; aber er hat mich mental doch tief getroffen und ich war am nächsten Tag immer noch mit den Reaktionen und Gefühlen beschäftigt.

Sich abzulenken geht halt nicht so einfach wie man es sich vorstellt;
denn immer wieder denkt man, man sollte doch eher woanders sein.

2 Antworten auf „Danke!“

  1. NIEMALS AUFGEBEN KLEINE LINA ! (UN94)

    (Mehr geht nicht …! Bannertext am 14.05.2017 -letztes Heimspiel).
    Mehr Ausdruckskraft kann man wohl in 4 Wörtern nicht unterbrin-
    gen.
    DANKE -an die Initiatoren und Texter der ULTRAS !
    DANKE an alle -„ULTRAS“, an alle Fahnenschwenker“, an Euch allen die Ihr „CLUBFans“ seid. Und selbstverständlich auch an
    die „CLUB-Mannschaft“.

    Mir (Opa von LINA) und meiner Frau schnürt es jedesmal fast das
    Herz ab, wenn wir -von Andreas und Nadine- über die jeweilige Situation -in welcher sich LINA befindet- informiert werden.
    Genau deshalb finden wir -die betroffene Familie- es äußerst
    wohltuend, von Euch allen soviel Mitgefühl und Anteilnahme er-
    fahren zu dürfen. Dafür unser aller aufrichtiger Dank an Euch.

    Mein innigster Wunsch ist: „…mögen Eure, …zigtausendmale ange-
    dachten Genesungswünsche – +mit unseren zusammen- soviel
    Realität erzwingen, daß wir ein Wunder erleben dürften.
    (Dann würde ich auch wieder glauben können).

    Erhard M. (Opa)

  2. Lieber Opa. Ich wünsche von ganzem Herzen nur das Beste. Dein Satz ( dann würde ich wieder glauben können ) gefällt mir nicht. Sag doch einfach im Stillen so wie ich es auch tue –mit deinen Worten was dich bedrückt oder was dir gefällt. Du wirst sehen, dann geht es dir besser. Nicht zu festen Zeiten. NEIN. Wann und wie es dir gefällt. Persönlich habe ich damit die besten Erfahrungen gemacht. Alle gute Wünsche mögen dich begleiten. Opa Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*